Manifestieren mit Yoga

Das Internet ist voll von Tipps wie man am schnellsten die eigenen Träume verwirklicht. Ein Kredit, eine rituelle Zeremonie, oder ein Coaching, was darf es sein? Dabei bekommt man leicht den Eindruck, dass eine Manifestation Glückssache, oder spiritueller Zauber ist.

Knapp 8 Milliarden Posts gibt es derzeit auf Instagram unter dem Hashtag „#manifestation“.1 Ist es wirklich so schwer die eigenen Träume zu verwirklichen?

Nein, denn zu manifestieren bedeutet nichts anderes als einem Plan zu folgen. Wie der aussehen kann und wie du Yoga dazu nutzen kannst, das erfährst du jetzt.

Klarheit für deine Manifestation

Du kannst nur Dinge verwirklichen, wenn du weißt was diese sind. Und mit Dingen meine ich nicht nur materielle Dinge. Klar, es ist einfacher sich ein neues Auto vorzustellen, als den Traummann, aber beides sollte so konkret wie möglich sein. Im Grunde genommen machst du beim Manifestieren eine Bestellung beim Universum und kommst ihm entgegen. Wenn du dir sonst etwas bestellst, dann weißt du ja auch was es sein soll, denn du legst es in den Warenkorb.

Was soll also im Warenkorb des Universums landen? Methoden um dies herauszufinden beruhen alle darauf, dass man sie sich letztlich vorstellt. Dazu brauchst du klare Gedanken. Diese bekommst du zum Beispiel durch Yogaübungen, weil du das Gedankenkarussell ausschaltest. Danach gelingt die Meditation/ Visualisierung leichter.

Gefühle deiner Manifestation

Wie wirst du dich fühlen, wenn du dein Traumauto fährst, deinen Traumpartner küsst, am Strand lebst etc.? Auch hier geht es darum so genau wie möglich zu werden. Hier können Visionboards helfen, um das Gefühl immer wieder zu spüren.

Es fällt dir schwer so richtig ins Fühlen zu kommen? Probiere es doch mal mit einer Yin Yoga Praxis für die Hüften, um gestaute Emotionen zu lockern.

So wird manifestiert

Manifestieren hat zwar etwas mit deinen Träumen zu tun, aber ist kein Wunschkonzert. Du kannst dir noch so lange dein Traumauto vorstellen, darum steht es aber vermutlich nicht irgendwann vor deiner Tür. Auch der Traummann klingelt selten einfach an der Haustür (obwohl das schon vorkam). Das Geheimnis der Manifestation heißt handeln.

Du musst ins Tun kommen, um zu manifestieren. Kommen wir zurück zu unserer Bestellung. Vom Ansehen und Wünschen kommt die auch nicht zu dir. Du musst sie in den Warenkorb legen, deine Daten eingeben und bezahlen.

So funktioniert das auch mit der Manifestation. Du weißt was du willst, versetzt dich in die positive Stimmung (Gesetz der Anziehung) und dann tust du etwas dafür. Kleine Schritte sind hier vollkommen ausreichend. Überlege dir den nächsten Minischritt, den du aktiv für deine Manifestation tun kannst. Dann den nächsten und den nächsten und den nächsten…

Hierbei kann es helfen mehr in die proaktive Haltung zu kommen, darum probiere Vinyasayoga oder Ashtanga Yoga.

Vertraue dem Universum

Das ist für mich der schwerste Punkt. Vertrauen, dass es passiert und ich auf dem richtigen Weg bin. Dabei ist das ja bei einer Onlinebestellung nicht anders. Du bestellst und zweifelst dann nicht an, dass das Paket kommt. So ganz genau wissen wir ja oft auch nicht wann es kommt. Aber es kommt. Keine Zweifel.

Genau das, sollte uns auch bei der Manifestation gelingen. Du weißt was du willst, du spürst es, du tust etwas dafür und jetzt heißt es abwarten und das Universum den Rest machen lassen.

Um besser in die Energie des Empfangens zu kommen, kann Yin Yoga helfen.

Ich wünsche dir viel Erfolg bei deiner nächsten Manifestation. Bleib achtsam!

1 Stand September 2022

Consent Management Platform von Real Cookie Banner