Nach den eigenen Werten leben – 5 Beispiele

Wert: Liebe

Liebe ist ein sehr schönes Gefühl, wenn es erwidert und erfahren wird. Dabei ist Liebe gar nicht von anderen Menschen abhängig. Selbstliebe lautet das Schlüsselwort. Bestimmt hast du schon einmal gehört, dass man sich zuerst selbst lieben muss. Das stimmt auch, denn sonst befindest du dich in einer Abhängigkeit.

Um den Wert Liebe zu erfüllen, kannst du dich also fragen wie deine Selbstlieberoutine aussehen könnte und was genau du tun kannst, um dich geliebt zu fühlen. Egal, ob es sich um Selbstliebe handelt, oder um die Liebe zu einer anderen Person. Du musst Klarheit darüber haben was du genau möchtest. Wie soll es sich anfühlen und wie kann du dir das selbst geben?

Beispiele: Du übst Yoga zum Thema Herzchakra | Du gönnst dir jeden Abend 30min Me-Time | Du kochst jeden Tag so liebevoll für dich wie du es für jemand anderen tun würdest

Wert: Achtsamkeit

Achtsamkeit ist fast schon ein Trendwort geworden, aber was bedeutet es eigentlich? Für mich ist das die bewusste und wertfreie Wahrnehmung von etwas. Achtsamkeit lässt sich also auf alles übertragen.

Wertfrei heißt nicht neutral oder gar gefühlslos zu sein, sondern auch einmal wahrzunehmen und zu beobachten statt immer direkt zu handeln und etwas anders machen zu wollen.

Beispiele: Du isst ohne jegliche Ablenkung und konzentrierst dich nur auf dein Essen | Du beginnst den Tag ohne Handy und spürst mal in dich hinein wie du dich fühlst | Du beobachtest die Natur

Wert: Kommunikation

Einfach mal die Klappe halten! Wir haben es uns schon alle einmal gedacht. Dabei kommunizieren wir ständig, egal ob wir sprechen oder nicht. Die Körperhaltung und Mimik spielen genauso eine Rolle wie die Sprache.

Um die für dich passende Kommunikation herauszufinden, kannst du dir folgende Fragen stellen: Wie möchte ich verstanden werden? Mit welcher Art der Kommunikation fühle ich mich sicher? Passen Worte, Gestik und Mimik zusammen oder sende ich vielleicht gemischte Signale und werde deshalb missverstanden?

Beispiele: Du übst Yoga zum Thema Kehlen-/Halschakra | Du gewöhnst dir an ehrlich zu kommunizieren (Nope, das wird nicht jedem gefallen. Jup, es ist zu deinem Besten!) |Du achtest auf die Kommunikation anderer und was sie mit dir macht

Wert: Sicherheit

Gibt es Sicherheit überhaupt? Ich sage nein. Trotzdem ist Sicherheit für viele Menschen ein wichtiger Wert.

Zuerst solltest du dir bewusst machen welche Art von Sicherheit zu überhaupt anstrebst. Finanzielle Sicherheit? Sicherheit in der Partnerschaft? Sicherheit im Job? Etc. Dann kannst du schauen wie sich diese Sicherheit für dich äußern würde und diese Aspekte kannst du dann in dein Leben integrieren.

Beispiele: Führe ein Haushaltsbuch | Kommuniziere am Anfang einer Beziehung klar was du möchtest | Bilde dich beruflich weiter

Wert: Wertschätzung

Die Meinung anderer ist nicht wichtig. Das reden wir uns ein, immerhin wollen wir ja nicht abhängig sein. Dabei ist Wertschätzung von Außen, das was Selbstliebe von Innen ist. Du solltest dich selbst wertschätzend behandeln und damit definieren wie du dich von anderen behandeln lassen möchtest.

Dafür ist es wichtig klare Grenzen zu setzen. Grenzen im Umgang mit dir selbst. So sortieren sich die Menschen, die dich nicht schätzen von alleine aus und du baust dir ein Netzwerk aus wertschätzenden Menschen auf.

Beispiele: Gehe mit anderen wertschätzend um | Sei dankbar | Behandle dich selbst mindestens so wie du von anderen behandelt werden möchtest

Du wüsstest gerne was deine Kernwerte sind und wie du nach diesen lebst?

Consent Management Platform von Real Cookie Banner