Wie verbessert man die Welt? Eine Ideensammlung.

Die Welt zu verbessern scheint wie eine unlösbare riesige Aufgabe. Dort schmelzen die Gletscher, hier wüten Unwetter und bringen Überschwemmungen, der Regenwald wird abgeholzt und jetzt auch noch eine Pandemie. Wo soll man da nur anfangen? Und das sind ja bei weitem nicht alle Probleme. Die Wahrheit ist: du kannst nicht die Welt retten…jedenfalls nicht alleine!

Meine Vision ist es besonders jungen Frauen die Möglichkeiten zu geben die Welt auf ihre Art und Weise zu verbessern. Wenn jede*r von uns nur einen kleinen Teil macht, können wir zusammen etwas ganz Großes bewirken. Warum vor allem Frauen? Weil ich uns unterstelle von Natur aus etwas achtsamer und weniger kompetitiv zu sein. Trotzdem ist die Hilfe der Männer ausdrücklich erwünscht!

Ich habe beobachtet, dass es schwerer ist sich für eine externe Sache einzusetzen, wenn man auf Grund von Unzufriedenheit nur mit sich selbst beschäftigt ist. Darum helfe ich dir dein erfülltes Leben zu verwirklichen, damit du die Möglichkeit (Kapazität) hast, deinen kleinen Beitrag zu leisten, um die Welt ein bisschen besser zu machen.

Zu Hause

  • Wasser aus dem Wasserhahn
  • Glas statt Plastik
  • Die Mädels: Menstruationstasse oder -slip statt Binden und Tampons
  • Erneuerbare Energien nutzen wo es geht (z.B. solarbetriebene Beleuchtungen)
  • Vorkochen
  • wenigstens mal vegetarische Rezepte ausprobieren, für Mutige vegan 😛
  • Pflanzenmilch selbst herstellen
  • Alternative Putzmittel
  • Topfdeckel benutzen (spart Energie und Geld)
  • Blumen pflanzen oder einfach mal wachsen lassen was der Wind in den Garten gebracht hat (Insekten und Vögel finden das klasse!)

Unterwegs

  • Essen mitnehmen, statt kaufen
  • Fahrrad statt Auto
  • Wasserflasche mitnehmen, statt Plastikflasche kaufen
  • Straßenhunde/-katzen (generell Tiere) als Lebewesen akzeptieren
  • Einfach mal fremde Menschen beim Vorbeigehen grüßen (next Level: dabei lächeln)
  • Vegane Restaurants ausprobieren

Weitere Ideen

  • Im Supermarkt auf Plastikverpackungen verzichten (eigene Gemüsebeutel und Taschen mitnehmen)
  • Achtsam konsumieren (wo kommen meine Sachen her? Wie werden sie produziert? Wer ist der Produzent?)
  • Reparieren statt neu kaufen (übrigens funktionieren Handys länger als 2 Jahre 😉 )
  • Tiere aus dem Tierheim adoptieren
  • In einer Organisation tätig werden
  • Nachbarschaftshilfe anbieten
  • Regionalen Wochenmarkt besuchen
  • kleine Geschäfte unterstützen statt große Konzerne
  • Umweltverträglicher Sonnenschutz
  • Gnadenhof statt den Zoo besuchen

Dir fällt noch mehr ein?

Super! Schreib mir auf Instagram und ich füge deine Ideen gerne hier ein!

Consent Management Platform von Real Cookie Banner