Kultur zum Trinken: Winter

Ich bin ja eine totale Sonnenanbeterin. Wenn die Tage kürzer werden, das Wetter immer grauer und die Temperaturen sinken, würde ich mich am liebsten ins nächste Flugzeug nach Mexiko setzen. Vamos a la playa statt Wintermantel! Diesen Winter wird das wohl nichts, also werde ich es mir im kalten grauen Deutschland so gemütlich wie möglich machen. Für mich gehört ein warmes Getränk absolut dazu und darum möchte ich dir hier 3 winterliche Rezepte für kalte Tage zeigen. Diese Getränke sind sehr persönliche Empfehlungen, denn sie kommen aus drei für mich relevanten Kulturen.

Mexiko (meine große Liebe): Spicy Xocoatl

Zuerst geht es nun doch nach Mexiko. Auch wenn es die Spanier waren, die den Zucker hinzufügten, so haben sie das schokoladige Getränk nicht erfunden, sondern mitgebracht. Kunststück ganz ohne Einfuhrbestimmungen 😛 Ganz ursprünglich schmeckte das Kakaogetränk (Wasser mit Kakao) also ziemlich bitter. Fanden die Azteken auch und nannten es Xocoatl, bitteres Wasser.

An was denkst du, wenn du an Mexiko denkst? Außer an Schokolade. Chili? Super, ich auch! Interessanterweise trank ich die erste heiße Schoki mit Chili nicht in Mexiko, sondern in Paris. Es ist und bleibt einfach eine gute Idee. Der herbe Geschmack des Kakaos mit einer leichten Süße und Chili ist eine hervorragende Kombination!

Das Rezept

  • 250ml Pflanzenmilch oder Wasser
  • 2Tl Kakaopulver (ungesüßt!!!)
  • 1/2 Tl Zucker (optional)
  • eine Prise Chilipulver

In einem Topf alles außer das Chilipulver miteinander schaumig rühren und in eine Tasse füllen. Mit Chilipulver dekorieren und genießen.

PS: Mach eine Schokoschnute 😛 …mach ein süßes Selfie, dann tagg mich auf Instagram unter @stefanieheiderycb!

Indien (Yoga und so): Goldene Hafermilch

Zwar hatte ich schon vor meiner Ausbildung zur Yogalehrerin etwas von Ayurveda gehört, aber so wirklich damit beschäftigt hatte ich mich nicht. Goldene Milch war für mich einfach nur ein Trend. Durch die Beschäftigung mit ayurvedischen Rezepten, kam ich dann auch wieder auf die Goldene Milch. Nun trinke ich keine Milch (habe festgestellt, dass ich keine Babykuh bin). Mittlerweile ist es aber wohl weder eine Herausforderung exotische Gewürze zu bekommen, noch eine pflanzliche Milchalternative.

Also was ist Goldene Milch? Goldene Milch ist golden, weil sich unter anderem Kurkuma (Gelbwurz) darin befindet. Was da sonst noch so ein warmes Milchbad nehmen darf ist unterschiedlich. Meist handelt es sich um eine leckere Kombination aus entzündungshemmenden Gewürzen.

Das Rezept

  • 250ml Pflanzenmilch
  • 1/3Tl Kurkuma
  • 1 Prise Zimt
  • 1 Prise Ingwerpulver
  • 1/3Tl Kokosöl

Auch hier musst du alles in einem Topf erhitzen, schaumig rühren und dann…ne, das war’s schon 😉 Prost!

Deutschland (meine Heimat): Glühwein mal anders

Ob mit oder Alkohol, ein echter Klassiker auf allen deutschen Weihnachtsmärkten. Ich weiß nicht wie dir es geht, aber bei mir hat warmer Alkohol immer fatale Folgen. Als ich gerade begann Spanisch zu lernen war das mein Trick um die Hemmschwelle zum Sprechen zu überwinden. Nun geht es hier aber um Rezepte zum Genießen und daher möchte ich eine gesündere Variante empfehlen. Und sind wir mal ehrlich…wer braucht schon Alkohol um Spaß zu haben?!

Glühwein entfaltet nicht nur wegen des Alkohols und der Wärme seine schnelle Wirkung, sondern auch wegen Unmengen an Zucker. Dieser macht auch, dass der ja doch eher herbe Wein schön süß schmeckt und in Kombination mit Fett (Reibekuchen etc.) entsteht ein Cocktail an Geschmäckern, der uns süchtig macht (das schafft Zucker übrigens eigentlich sogar alleine). Folge: wir trinken noch einen und noch einen und…auf einmal ist es sogar schön warm… Meine Version macht auch warm und vielleicht auch süchtig, aber ist um einiges gesünder!

Das Rezept

  • 150ml dunkler Traubensaft
  • 50ml Wasser
  • 1/4Tl Spekulatiusgewürz
Consent Management Platform von Real Cookie Banner